zurück zur Homepage

 

Dispersionsdynamik von Widderchen zwischen verinselten Kalkmagerrasen in Süddeutschland unter besonderer Berücksichtigung von Naturschutzaspekten

— Bedeutung der Kalkmagerrasenrelikte für Widderchen —


Wie die durchgeführte Biotopkartierung belegt, sind die gegenwärtigen Widderchenbiotope im Untersuchungsgebiet nahezu deckungsgleich mit den verbliebenen Kalkmagerrasenrelikten (Abb. 5 und 4c). Außerhalb dieser Flächen wurden keine weiteren Widderchenpopulationen gefunden. Die Bedeutung von Kalkmagerrasen als Lebensraum für Widderchen ist damit evident. Durch den Verlust und die Dezimierung ehemals großer, zusammenhängender Kalkmagerrasen verblieben so nachweislich nur noch kleine, fragmentierte Restbestände, die heute nahezu die einzigen Lebensräume von Widderchen in einem aus intensiv bewirtschafteten Agrarflächen und Wald bestehendem Umfeld sind. Insgesamt 9 von 13 in Baden-Württemberg vorkommenden und gefährdeten Widderchenarten Zygaena viciae, Z. filipendulae, Z. loti, Z. carniolica, Z. transalpina, Z. purpuralis, Z. minos, Z. lonicerae, Z. osterodensis und eine Grünwidderchenart (Procridinae): Adscita geryon wurden auf diesen Flächen nachgewiesen. Darüber hinaus sind über 90% der im Gebiet vorkommenden und nach der Roten Liste gefährdeten Tagfalterarten an Kalkmagerrasen gebunden (KREUSEL 1995).

Abb. 5: Widderchenvorkommen im Untersuchungsgebiet, Legende siehe Abb. 4. fig. 5: Burnet moth habitats in the study area, for legend see fig. 4.


nächstes Kapitel lesen          zurück zur Übersicht